19.11.2018 23:17

Finanzdepartement Kanton St. Gallen -- Kontaktdaten-Management

Anwendungen wie «GEVER» und das Vorlagenmanagement wie auch Skype for Business stellen neue Anforderungen an das Kontaktdaten-Management. Das Metadirectory System, welches Teile dieses Aufgabenbereichs übernommen hat ist die Jahre gekommen, wodurch sich die neuen Anforderungen nur mit sehr hohem Aufwand und Technologie-Risiko erfüllen lassen. Folglich musste eine Lösung mit aktueller Technologie konstruiert werden, welche der neu geforderten Funktionalität gerecht wird.

Die Lösung «Kontaktdaten-Management» basiert auf dem INGTES Produkt «Success». Das Produkt ist modular aufgebaut und wurde im Rahmen der Individualisierung passgenau für die Anforderungen an das «Kontaktdaten-Management» realisiert. Dabei kommen folgenden Module zum Einsatz:

Datenaustausch
Im Modul «Datenaustausch» sind Externe Systeme (Quellen und Senken) und deren Datenlieferungen offengelegt. Datenlieferungen können betrachtet und korrigiert werden. Externe Systeme lassen sich über die Bedienoberfläche verwalten und konfigurieren.

Personen
Im Modul «Personen» sind die Kontaktdaten der Personen und Organisationen persistiert. Das Modul ist flexibel aufgebaut, sodass benötigte Attribute für Personen dynamisch hinzugefügt werden können. Für jedes Kontaktattribut ist ersichtlich, welche Quelle zuständig ist und wann das Attribut zuletzt verändert wurde.

Autorisierung
Rechte steuern die Funktionalität innerhalb der Applikation. Die Rechtevergabe kann pro Modul, Untermodul über Schaltflächen bis zum einzelnen Feld in der Eingabemaske gesteuert werden.

Audit
Veränderungen an der Datenbasis werden protokolliert und festgehalten. Es ist zu jedem Zeitpunkt möglich ein Szenario einer Datenmutation nachzustellen, wobei ausserdem der Bezug zum veränderten Datensatz einsehbar ist.

Projektgrösse ca. 100 Personentage
Zeitraum September 2017 – März 2018
Produkt Success
Architektur Modular aufgebaute MVC Web-Applikation
Technologien Microsoft .NET Framework 4.5, Bootstrap, Jquery & Jquery UI, Kendo UI, ADO.NET Entity Framework 6, Unity Container, Microsoft Windows 2012 R2, Microsoft SQL Server 2012
Werkzeuge Microsoft Visual Studio 2017, Microsoft Team Foundation Server, Sparx Systems Enterprise Architect 12.1
Kontaktperson INGTES AG, Herbert Gross, Tel. 062 836 30 84

Finanzdepartement Kanton St. Gallen -- Megashop

Auf kantonaler und kommunaler Ebene im Kanton St. Gallen läuft das Bestellwesen in den Bereichen der IT (Hardware, Software, Email-Accounts, Netz-Anschlüsse, Mobil-Telefone, etc.) über eine Reihe von verschiedenen Online-Portalen (Web-Shops). Um den Bedienkomfort bei der Abwicklung von Bestellungsbündeln aufgrund von Arbeitsprozessen (z.B. beim Eintritt eines neuen Mitarbeiters) zu erhöhen, sollte ein übergeordnetes Bestellportal geplant und realisiert werden. Dieses Portal "Megashop" sammelt die Angebote aller darunterliegenden Webshops und stellt sie dem Benutzer einheitlich auf einer Oberfläche dar. Es nimmt Bestellungen des Benutzers entgegen und verteilt sie auf die verschiedenen Webshops.

INGTES erstellte für dieses Projekt nach den Regeln des Requirements Engineering eine Anforderungsspezifikation, die unter anderem folgende Elemente enthält:

  • Projekt: Beschreibung, Glossar, Stakeholder, System- und Kontextgrenzen, Rahmenbedingungen
  • Funktionale Anforderungen: Benutzergruppen und -rollen, Schnittstellen, Use Cases, Domain-Model
  • Nichtfunktionale Anforderungen: Architektur, Performance

Projektgrösse ca. 16 Personentage
Zeitraum November 2014 - Januar 2015
Lieferobjekt Anforderungsspezifikation
Techniken Interview, Beobachtung, Fragebogen
Werkzeuge Microsoft Word, Sparx Systems Enterprise Architect

GVA Kanton St. Gallen -- NILS

Die Gebäudeversicherung (GVA) des Kantons St.Gallen ist für die Schätzungen zur Ermittlung der Versicherungswerte von Gebäuden zuständig. Daneben werden von der GVA im Auftrag des kantonalen Steueramtes Grundstückschätzungen zur Bestimmung der Steuerwerte (Mietwert, Verkehrswert) durchgeführt.

Bei den Anforderungen an die Neue Informatiklösung für das Schätzungswesen (NILS) standen die optimale Unterstützung des Workflows für den Schätzungsprozess, die Benutzerfreundlichkeit sowie die Übersichtlichkeit der Applikation im Vordergrund. Zusätzlich sollte die Applikation modular aufgebaut sein, so dass später einzelne Module unabhängig voneinander überarbeitet, erweitert oder ersetzt werden können.

Die INGTES AG hat NILS als eine schlanke Web-Applikation entwickelt, die aus jedem Webbrowser aufgerufen werden kann. Zusätzlich wurde mit NILS Mobile eine Applikation für Tablet-PCs entwickelt, die das Fachteam bei der Besichtigung der Schätzungsobjekte vor Ort unterstützt. NILS besitzt eine komfortable Dokumentenverwaltung und kommuniziert über zahlreiche Schnittstellen mit den Umsystemen.

Parallel zur Produktentwicklung erfolgte die Migration aller Daten aus dem Vorgängersystem.

Der Schätzungsprozess wird von NILS durch eine effiziente Vorbereitung und Verarbeitung der Schätzungen optimal unterstützt. Die Benutzerfreundlichkeit sorgt dafür, dass sich die Anwender schnell zurechtfinden.

Download: Produktbeschreibung NILS (PDF 2.6 MB)


Projektgrösse 1700 Personentage
Zeitraum 2011-2013
Architektur RIA Silverlight Web-Client
Silverlight Mobile-Client
Server-Anbindung mit WCF RIA Services
Technologie Microsoft .NET Framework 4.0
Silverlight 5.0
ADO.NET Entity Framework 4
WCF RIA Services Toolkit
PRISM
Extensibility Framework MEF
DevExpress DXperience v2011 vol 2
Aspose.Cells & Aspose.Pdf
Microsoft Windows 2008 R2
Microsoft SQL Server 2008 R2
Microsoft SharePoint Server 2010
Werkzeuge Microsoft Visual Studio 2010
Microsoft Blend 5
Kontaktperson INGTES AG, Herbert Gross, Tel. 062 836 30 84